GodesbergerSchachklub
  1929

Bericht vom Spieltag am 11. März 2018

Leider gestolpert

Gestern hatte der GSK drei wichtige Spiele. Ob dies alle Teilnehmer immer so gesehen haben, werden sich die Aktiven wohl auch selbst fragen. Nun denn kurz gesagt: Es gab zwei Niederlagen und ein als solche wohl auch zu betrachtendes Unentschieden. Hier nun im Wesentlichen wieder nur ein Darstellen der Situation vor den jeweils letzten Runden. Über den Ablauf der Kämpfe selbst lesen Sie ja sicher bald etwas in den Notizen der Teams selbst. Denn das hat unseren Klub ja immer ausgezeichnet, dass auch nicht so positive Nachrichten hier zu lesen sind.

GSK I spielte beim Tabellenletzten SG Ennepe-Ruhr-Süd 'nur' 4 : 4. Von den Acht der Stammbesetzung waren zwar lediglich vier dabei. Am 'Ersatz' hat es aber wohl nicht gelegen. Erneut erlebten die Kiebitze daheim nach teilweise schnellem guten 1 : 0 und dann zur 'Halbzeit' einer erfreulichen Führung mit 2.5 : 0.5, dass der Gegner Zug um Zug bis zum Ausgleich kam und sogar mit 3.5 :2.5 in Führung ging. Also wieder einmal war zittern angesagt. Nun aber auch das Positive: Der dritte Platz blieb erhalten. Und die acht Mannschaftspunkte reichen selbst bei Niederlagen in den letzten beiden Spielen allein schon dank des Vorsprungs an Brettpunkten sogar bei einem ohnehin eher theoretisch denkbaren Gleichstand aus. Wie und warum sagen wir spätestens bei der Vorschau auf das letzte Heimspiel. Gegner ist dann am 8. April, dem sog. 'weißen Sonntag, der bärenstarke Tabellenzweite SV Lethmate, der durchaus noch auf eine Niederlage des Tabellenführers SC Siegburg hoffen kann. Denn dieser hat auch diesmal beim 4.5 : 3.5 gegen den Vorletzten der Tabelle, die SF Essen-Katernberg II -am 29. April letzter Gegner des GSK auswärts - wohl nicht besonders überzeugt. Es stehen also für GSK I noch zwei schwere Spiele an. Gegen einen, der noch aufsteigen möchte, und einen, der hofft die Klasse doch zu halten.

Zeitgleich hatte im Spiellokal die 'Vierte' den SC Empor Maulwurf Bonn I zu Gast. Es war das erste (und auch wohl zumindest vorerst letzte) Schlüsselspiel um den Verbleib in der Bezirksliga, der höchsten Spielklasse des Schachbezirks. Leider hat das Team erneut, zum sechsten Mal in Folge, diesmal knapp mit 3.5 : 4.5, verloren. Und dies sogar mit einem kampflosen Gewinn an einem Brett. Damit bleibt der GSK in dieser Klasse, selbst bei einem Sieg in den letzten beiden noch anstehenden Spielen, auf einem der beiden Abstiegsplätze. Punktgleich mit dem SC Limperich I, gegen den am 13. Mai daheim die Saison endet. Vorher aber ist am 22. April noch ein nicht mehr ganz so wichtiger Besuch beim Tabellen-Nachbarn SV Hennef II im Programm. Denn dieser ist, da er fünf Zähler Vorsprung hat, nicht mehr einzuholen. Wohl aber muss GSK IV auf jeden Fall dennoch bemüht sein, nicht auf den letzten Tabellenplatz abzurutschen. Also Sieg am letzten Spieltag gegen SC Limperich I ist auf jeden Fall 'Pflicht'. Denn die Spielordnung sagt ja eindeutig, dass der 'Letzte' auf jeden Fall absteigt. Für den Vorletzten dagegen kann es 'danach' noch eine allerletzte Chance am 'grünen Tisch' dann geben, wenn die Klassengröße nicht wie vorgeschrieben zehn Mannschaften beträgt. Das ist hier der Fall. Über ein Auffüllen durch Verbleiben des vorletzten 'Absteigers', notfalls mit Stichkampf gegen den Dritten der Bezirksklasse, entscheidet der Spielausschuss. Das war vor Jahren schon einmal der Fall.

Zwei Klassen tiefer in der 1. Kreisklasse hatte ebenfalls die 'Fünfte' ein wichtiges Spiel. Sie empfing als echter Aufstiegskandidat die abstiegsgefährdete 4. Mannschaft der VdSF Stadtverwaltung Bonn. Nun, Lokalderbys haben ihre eigenen Gesetze. Und so unterlag der Favorit trotz klarem Vorsprung von rund 200 DWZ knapp mit 2.5 : 3.5 Punkten. Er nimmt nun hinter der Konkurrenz (SC Siegburg II und SK Heimerzheim I) mit zwei Minuszählern plus Rang 3 ein. Kann aber durch zwei Siege, darunter einen gegen den Spitzenreiter SC Siegburg, diesen noch einholen. Dann aber würden bei Gleichstand die Brettpunkte entscheiden. Und hier liegt der Konkurrenz zurzeit knapp vorn. Es bleibt also spannend. Weiter geht es zunächst am 22. April auswärts beim Tabellenvierten SV Hennef III (der zumindest auch noch theoretische Aufstiegschancen hat). Und die Saison schließt ab mit dem Besuch des SC Siegburg II am 13. Mai.

Nun noch schnell ein Blick nach vorn. Am 18. März empfängt die 3. Mannschaft in der Verbandsliga Süd den Spitzenreiter SK Turm Euskirchen zu einem echten Aufstiegsspiel wie ein Blick auf die Tabelle zeigt. Auch wieder Spannung pur.

gp
 

zum Seitenanfang 

Godesberger SK 1929 e.V.
Internet: http://www.godesbergersk.de   E-Mail:
Copyright © 1999-2018 by
zuletzt geändert am 12. März 2018